11.12.2019 11:47

Rolf Schwarz-Schütte Förderpreis für Jun.-Prof. Gerhard Riener

Für seine Publikationen “Sorting Through Affirmative Action: Three Field Experiments in Colombia” (veröffentlicht im Journal of Labor Economics) und “Gender Differences in Willingness to Compete and Answering Multiple-Choice Questions - The Role of Age” (veröffentlicht in Economic Letters) wird Juniorprofessor Gerhard Riener mit dem Rolf Schwarz-Schütte Förderpreis 2019 ausgezeichnet.

Juniorprofessor Gerhard Riener erhält den Rolf Schwarz-Schütte Preis 2019 für zwei herausragende Arbeiten aus dem Bereich der Genderforschung. Im Artikel Sorting Through Affirmative Action: Three Field Experiments in Colombia” (veröffentlicht im Journal of Labor Economics) zeigt Riemer gemeinsam mit seiner Co-Autorin und Ehefrau Prof. Dr. Marcela Ibanez  (Universität Göttingen), dass Fördermaßnahmen zugunsten von Frauen bei der Arbeitsplatzvergabe zwar negative Effekte bezüglich der Bewerbungen von Männern mit sich bringen, dass dies aber durch die Ermunterung von Bewerbungen von Kandidatinnen mehr als wett gemacht wird, der Gesamteffekt also positiv ist.  

Im zweiten ausgezeichneten Beitrag “Gender Differences in Willingness to Compete and Answering Multiple-Choice Questions - The Role of Age” (veröffentlicht in Economic Letters) untersucht Riener gemeinsam mit Valentin Wagner (Universität Mainz), ab welchem Alter die bekannten geschlechtsspezifischen Unterschiede im Konkurrenzverhalten entstehen. Sie stellen fest, dass der Anteil der Mädchen, die sich freiwillig für ein Spiel im Wettbewerbsmodus entscheiden, in den frühen Teenagerjahren (12-13) abnimmt.

Der Schwarz-Schütte Preis wird von der Rolf Schwarz-Schütte Förderstiftung gestiftet und soll jungen Wissenschaftlern zugleich Ansporn und Belohnung sein, Forschungsergebnisse international und hochkarätig zu publizieren und so dazu beitragen, die internationale Sichtbarkeit des DICE durch die Publikationstätigkeit zu fördern.

Prof. Riener wurde 1979 in Linz (Österreich) geboren. Ab 1998 studierte er Wirtschaftswissenschaften zunächst an der Universität seiner Heimatstadt, dann, ab 2000, an der Universität Wien, wo er 2003 das Magisterexamen mit Auszeichnung bestand. 2003 bis 2005 war er dort wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftswissenschaften und Finanzen, 2005 wechselte Riener dann an die Universität von Essex (GB), wo er promoviert wurde. 2010 bis 2012 war Dr. Riener als Post Doc am Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der Universität Jena tätig. Seit 2012 forscht er als Juniorprofessor am DICE. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der experimentellen Wirtschaftsforschung.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDICE