Zum Inhalt springenWarum VWL in Düsseldorf?Weiterführende LinksReference

Warum VWL in Düsseldorf?

Warum VWL in Düsseldorf?

Mit der Gründung des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) ist an der Heinrich-Heine-Universität (HHU) ein in Deutschland einmaliges akademisches Zentrum für die Erforschung von Wettbewerbswirkungen und Fragen der Marktregulierung entstanden. Mit etwa 300 Neueinschreibungen jährlich bietet das Volkwirtschaftslehre-Studium übersichtliche Strukturen und damit ideale Lehrbedingungen für Studierende. Insgesamt lehrt und forscht ein Team von 13 Professorinnen & Professoren, 16 Junior-Professorinnen & Professoren und Post-Docs am DICE.

Praxisnähe und ein vielseitiges Lehrangebot...

Die Lehre zeichnet sich durch ein vielseitiges Studienangebot und einen hohen Praxisbezug aus. Die Wissenschaftler des DICE sind gefragte Ansprechpartner für die Politik oder die Medien und binden aus erster Hand ihre Erfahrungen aus der Praxis in die Lehre ein.

...so einfach wie möglich, so komplex wie nötig...

Wirtschaft ist trocken? Ganz und gar nicht. Wer Volkswirtschaftslehre in Düsseldorf studiert, behält immer das große Ganze im Blick - und kann mitreden, wenn es um die wichtigen Fragen aus Politik und Wirtschaft geht. Denn es gibt kaum einen Bereich des gesellschaftlichen Lebens, der nichts mit Wirtschaft zu tun hat.

  • Welche Macht haben Google, Facebook und Amazon?
  • Welchen Schaden richten Kartelle an?
  • Wie kann die Gesundheitsversorgung bezahlbar bleiben?
  • Nehmen uns Roboter die Arbeit weg?
  • Ist Klimaschutz mit wirtschaftlichen Interessen vereinbar?
  • Welche Konsequenzen hat der Brexit für die deutsche Wirtschaft?
  • Was bestimmt die Inflationsrate in der EU?

Um zu verstehen, nach welchen Regeln und Mechanismen die Wirtschaft funktioniert, entwickeln Volkswirte kleine Modellwelten. Meist genügen einige wenige Gleichungen um einen Teil des Wirtschaftskreislaufs zu untersuchen. Doch Modelle sind Vereinfachungen – stimmen die Vorhersagen also mit der Realität überein? Um das zu beantworten, sammeln wir Daten und werten sie statistisch aus. Oder wir experimentieren und beobachten, ob sich die Menschen tatsächlich so verhalten, wie es unsere Modelle annehmen. Außerdem schauen wir den Politikern auf die Finger und sagen ihnen, was sie besser machen sollen. Dafür nutzen wir auch Erkenntnisse aus benachbarten Forschungsgebieten, etwa der Politikwissenschaft, der Psychologie oder der Soziologie.

...bei moderner Ausstattung in einmaligen Ambiente...

Die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät befindet sich im wohl bemerkenswertesten Gebäude des Campus, dem Oeconomicum. Modern gestaltete Seminarräume, sowie die zeitgemäße technische Ausstattung unterstützen die Wissenschaft und machen Lehre mit dem Einsatz moderner digitaler Technik möglich.

In engem Austausch mit den Professorinnen und Professoren werden die grundlegenden ökonomischen Modelle und Methoden gelehrt. Durch eigenständig bearbeitete Projekte werden die großen und kleinen Fragen der Ökonomie erarbeitet und diskutiert. Die Veranstaltungen am DICE sind mehr als nur Vorlesungen: Gemeinsam werden wichtige Fragen der Ökonomie erörtert- im Sinne einer Lehr- und Lerngemeinschaft in enger Betreuung.

...im Wirtschaftscluster Düsseldorf

Nicht nur das Studium in Düsseldorf ist einzigartig – auch die Lage bietet Top-Bedingungen, um einmal das Erlernte in der Praxis anzuwenden. Die Vielzahl an Ministerien, Großunternehmen, Beratungen und Wettbewerbs-/Regulierungsbehörden in der Nähe bietet eine große Auswahl und gibt jedem Studierenden die Chance, in das eigene Interessengebiet einzutauchen. Analytische Fähigkeiten und der Blick für das große Ganze sind hier gefragt. Also optimal für erste Berufserfahrungen und den Grundstein für den beruflichen Werdegang.

Studierendensekretariat

Muriel Bednarczyk, Alexander Ehrlich
Oeconomicum
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf Gebäude: 24.31
Etage/Raum: 01.28
+49 211 81-10241
Anil Mengüs

Fachstudienberatung

Anil Mengüs
Oeconomicum
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Gebäude: 24.31.
Etage/Raum: 01.28
Verantwortlichkeit: